Kryptowährungen:  11,119Börsen:  391Marktkapitalisierung:  €1,289,955,092,177Vol. 24 h:  €66,286,610,467Dominanz:  BTC: 47.5% ETH: 17.9%ETH-Gas:  26 Gwei
Kryptowährungen:  11,119Börsen:  391Marktkapitalisierung:  €1,289,955,092,177Vol. 24 h:  €66,286,610,467Dominanz:  BTC: 47.5% ETH: 17.9%ETH-Gas:  26 Gwei
Ethereum developer Tim Beiko announced in his blog that Ethereum ’s London hard fork will launch on August 4 between 13:00 UTC and 17:00 UTC with block 12,965,000.
ETH

EthereumETH

Rang #2
Coin
Auf 1,568,402 Watchlists

Preis (Ethereum) (ETH)

€1,975.05
1.72%

0.06071 BTC2.45%

Tief:€1,922.57
Hoch:€2,057.29
24 Stunden
ETH  Ethereum ETHPrice: €1,975.05 2.45%
Marktkapitalisierung
€230,883,537,801
2.46%
Vollständig verwässerte Marktkapitalisierung
€230,883,537,801
22.01%
Volumen
24 Stunden
€15,836,400,047
16.25%
Volumen / Marktkapitalisierung
0.06859
Umlaufversorgung
116,899,934.62 ETH
Maximale Versorgung
--
Gesamtversorgung
116,899,935
Sponsored

Ethereum Chart

Loading Data

Please wait, we are loading chart data

ETH-Kursdaten live

Der Ethereum-Preis heute liegt bei €1,975.02 EUR mit einem 24-Stunden-Handelsvolumen von €15,836,117,602 EUR. Ethereum ist in den letzten 24 Stunden um 2.45% angestiegen. Das aktuelle CoinMarketCap-Ranking ist #2, mit einer Marktkapitalisierung von €230,879,419,944 EUR. Es verfügt über ein zirkulierendes Angebot von 116,899,935 ETH Coins und der Maximalvorrat ist nicht verfügbar.

Die Top-Börsen für den Handel mit Ethereum sind derzeit Binance, Tokocrypto, Upbit, OKEx, und . Weitere sind auf unserer aufgeführt.

Was ist Ethereum (ETH)?

Ethereum ist ein dezentrales Open-Source-Blockchain-System, das seine eigene Kryptowährung, nämlich Ether, besitzt. ETH funktioniert als Plattform für zahlreiche andere Kryptowährungen sowie für die Ausführung von dezentralen Smart Contracts.

Ethereum wurde zuerst in einem Whitepaper von Vitalik Buterin im Jahre 2013 beschrieben. Im Sommer 2014 sicherte Buterin, zusammen mit anderen Mitbegründern, mit Hilfe eines öffentlichen Online-Massenverkaufs die Finanzierung des Projekts und launchte die Blockchain offiziell am 30. Juli 2015.

Ethereums eigenes erklärtes Ziel ist es, eine globale Plattform für dezentrale Anwendungen zu werden, die es Benutzern aus aller Welt ermöglicht, Softwares zu schreiben und auszuführen, die gegen Zensur, Ausfallzeiten und Betrug resistent sind.

Wer sind die Gründer von Ethereum?

Ethereum hat insgesamt acht Mitbegründer — eine ungewöhnlich hohe Zahl für ein Kryptoprojekt. Sie trafen sich zum ersten Mal am 7. Juni 2014 im Schweizer Ort Zug.

  • Der russisch-kanadische Vitalik Buterin ist wahrscheinlich der bekannteste unter ihnen. Er ist der Autor des ursprünglichen Whitepapers, in dem Ethereum 2013 zum ersten Mal beschrieben wurde. Er arbeitet bis heute daran, die Plattform ständig zu verbessern. Vor ETH war Buterin Mitbegründer und schrieb für die Nachrichten-Webseite des Bitcoin Magazine.
  • Der britische Programmierer Gavin Wood ist wohl der zweitwichtigste Mitbegründer von ETH, da er die erste technische Implementierung von Ethereum in der Programmiersprache C++ kodierte, die gebürtige Programmiersprache Solidity von Ethereum vorschlug und der erste Chief Technology Officer der Ethereum Foundation war. Vor Ethereum war Wood Wissenschaftler bei Microsoft. Danach ging er dazu über, die Web3 Foundation zu gründen.

Zu den anderen Mitbegründern von Ethereum gehören - Anthony Di Iorio, der das Projekt in seiner frühen Entwicklungsphase gesponsert hat. - Charles Hoskinson, der die Hauptrolle bei der Einrichtung der in der Schweiz ansässigen Ethereum Foundation und ihres Gesetzesrahmens spielte. - Mihai Alisie, der bei der Gründung der Ethereum Foundation behilflich war. - Joseph Lubin, ein kanadischer Unternehmer, der, wie Di Iorio, Ethereum in seinen Anfängen mitfinanzierte und später ein Gründerzentrum für Start-ups auf ETH-Basis namens ConsenSys etablierte. - Amir Chetrit, der zwar an der Gründung von Ethereum beteiligt war, sich jedoch schon früh aus der Entwicklung zurückzog.

Was macht Ethereum einzigartig?

Ethereum hat Pionierarbeit beim Konzipieren einer Blockchain-Plattform für Smart Contracts geleistet. Smart Contracts sind Computerprogramme, die automatisch jene Prozesse ausführen, die erforderlich sind, um eine Vereinbarung zwischen mehreren Parteien im Internet abzuschließen. Sie wurden entwickelt, um den Bedarf an vertrauenswürdigen Drittparteien zwischen Auftragnehmern zu verringern, somit die Transaktionskosten zu senken und gleichzeitig die Zuverlässigkeit der Transaktionen zu erhöhen.

Die wichtigste Innovation von Ethereum war die Entwicklung einer Plattform, die es ermöglicht, Smart Contracts mit Hilfe der Blockchain auszuführen, was die bereits bestehenden Vorteile der Smart Contract-Technologie noch verstärkt. Die Blockchain von Ethereum wurde laut Mitbegründer Gavin Wood als "ein Computer für den gesamten Planeten" konzipiert, der theoretisch in der Lage ist, jedes Programm robuster, zensurresistenter und weniger betrugsanfällig zu machen, indem er es auf einem weltweit verteilten Netzwerk öffentlicher Knotenpunkte laufen lässt.

Zusätzlich zu den Smart Contracts kann die Blockchain von Ethereum auch andere Kryptowährungen, sogenannte "Tokens", hosten, indem sie den Kompatibilitätsstandard ERC-20 verwendet. Tatsächlich ist dies die bisher häufigste Nutzung der ETH-Plattform: bis heute wurden mehr als 280.000 mit ERC-20 konforme Tokens gelauncht. Über 40 davon gehören zu den "Top 100" Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung, zum Beispiel USDT, LINK und BNB.

B: Verwandte Seiten:

Neu bei Krypto? Lerne heute noch, wie Du Bitcoin kaufen kannst.

Bereit, mehr zu erfahren? Besuche unseren Learning Hub.

Willst Du eine Transaktion nachschlagen? Besuche unseren Block-Explorer.

Neugierig auf den Krypto-Bereich? Lies unsere Blog!

Wie viele Ethereum-Coins (ETH) sind im Umlauf?

Im August 2020 waren rund 112 Millionen ETH-Coins im Umlauf, davon stammten 72 Millionen aus dem Genesis-Block — dem ersten Block auf der Ethereum-Blockchain überhaupt. Von diesen 72 Millionen wurden 60 Millionen an die ersten Beitragszahler des Crowd Sales von 2014, der das Projekt finanzierte, und 12 Millionen an den Entwicklungsfonds vergeben.

Der verbleibende Betrag wurde in Form von Block Rewards (Belohnungen) an die Miner des Ethereum-Netzwerks ausgegeben. Der ursprüngliche Reward betrug im Jahr 2015 5 ETH pro Block, was sich Ende 2017 auf 3 ETH und dann Anfang 2019 auf 2 ETH verringerte. Die durchschnittliche Zeit, die für das Minen eines Ethereum-Blocks benötigt wird, beträgt etwa 13-15 Sekunden.

Einer der Hauptunterschiede zwischen Bitcoin und der Wirtschaft von Ethereum besteht darin, dass letztere nicht deflationär ist, das heißt, dass ihr Gesamtangebot nicht begrenzt ist. Die Entwickler von Ethereum begründen das damit, dass sie kein "festes Sicherheitsbudget" für das Netzwerk haben wollen. Die Möglichkeit, die Ausgaberate von ETH mittels eines Konsens anzupassen, erlaubt es dem Netzwerk, die für eine angemessene Sicherheit notwendige Mindestausgabe aufrechtzuerhalten.

Wie wird das Ethereum-Netzwerk gesichert?

Seit August 2020 wird Ethereum durch einen Proof-of-Work-Algorithmus namens Ethash gesichert, der zur Keccak-Familie der Hash-Funktionen gehört.

Es gibt jedoch Pläne, das Netzwerk auf einen "Proof-of-Stake"-Algorithmus umzustellen, der an die große Aktualisierung von Ethereum 2.0 gekoppelt ist, die Ende 2020 oder Anfang 2021 gelauncht werden soll.

Wo kann man Ethereum (ETH) kaufen?

Angesichts der Tatsache, dass Ethereum nach Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung ist, sind ETH-Handelspaare an fast allen wichtigen Kryptobörsen erhältlich. Zu den größten Märkten gehören:

Ein Einblick in Ethereum 2.0

Ethereum 2.0 — auch bekannt als Serenity — ist das lang erwartete Upgrade der Ethereum-Blockchain.

Das ist ein Riesending. Angesichts der Tatsache, dass dieses Netzwerk die Heimat der weltweit zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist, muss der Übergang reibungslos verlaufen. Millionen von Dollar stehen auf dem Spiel (durchaus wortwörtlich!)

In unseren FAQ erfährst Du mehr über die Vor- und Nachteile dieses neu aufbereiteten Ethereum-Netzwerks, wie die Roadmap aussieht und was das Ganze für dezentrale Anwendungen bedeutet.

Was ist Ethereum 2.0?

Kurz gesagt: Ethereum 2.0 wird dazu führen, dass die Blockchain von einem Proof-of-Work-Konsensmechanismus (der auch von Bitcoin verwendet wird) zu Proof-of-Stake wechselt. Es wird ein bedeutender Aufbruch weg von einem bewährten Protokoll, das fünf Jahre lang verwendet wurde, sein.

Es wird jedoch nicht dazu führen, dass eine brandneue Kryptowährung geschaffen wird — deine ETH werden genau die gleichen bleiben. Stattdessen werden die meisten Änderungen im Backend stattfinden, technische Verbesserungen, die Du wahrscheinlich nicht einmal bemerken wirst.

Das ETH 2.0 Blockchain-Netzwerk ist seit 2015 in Arbeit und wird nicht einfach über Nacht verwirklicht. Eines der Hauptziele ist die Erhöhung der Kapazität, was bedeutet, dass Transaktionen schneller durchgeführt werden können. Eine Explosion von Open-Source-DApps, ganz zu schweigen vom dezentralen Finanzsektor, haben dieses Blockchain-Netzwerk überfordert.

Schau dir zum Beispiel an, was passiert ist, als CryptoKitties in den berauschenden Tagen des Jahres 2017 ins Leben gerufen wurde, als Ether und Bitcoin sich auf dem Weg zu Rekordhöhen befanden. Die Nachfrage nach diesen "Sammlerstück-Katzen" erreichte einen solchen Höhepunkt, dass Dutzende von Transaktionen feststeckten und darauf warteten, bearbeitet zu werden.

Die Zukunftssicherheit des Hauptnetzes zu gewährleisten, um sicherzustellen, dass es skalierbar ist, könnte sich als entscheidend für sein Überleben erweisen. Ohne diese Bemühungen könnten Krypto-Enthusiasten ihre Geschäfte am Ende woanders hin verlagern.

Wie unterscheidet sich Ethereum 2.0 von Ethereum 1.0?

Das Blockchain-Technologieunternehmen ConsenSys beschreibt in eleganter Art und Weise, wie sich ETH 2.0 von seinem Vorgänger ETH 1.0 unterscheidet.

Stell dir vor, dass Ethereum 1.0 eine stark befahrene Straße ist, mit einer einzigen Fahrspur in jede Richtung, was bedeutet, dass alle Autos bei einem Stau langsam durchkriechen müssen.

Ethereum 2.0 wird Sharding (mehr dazu in unserer nächsten Frage) einführen, was zur Folge hat, dass die Blockchain zu einer Autobahn mit Dutzenden von Fahrspuren wird. All dies wird die Anzahl der Transaktionen erhöhen, die gleichzeitig abgewickelt werden können.

Die Verlagerung von PoW zu PoS wird äußerst bedeutsam sein, nicht zuletzt im Hinblick auf die Energieeffizienz. Proof-of-Work nutzt eine enorme Menge an Leistung — so viel, dass eine einzelne Transaktion auf der Bitcoin-Blockchain einen CO2-Fußabdruck hat, der 667.551 VISA-Transaktionen entspricht. Eine einzige Zahlung auf Ethereum 1.0 verbraucht am Ende mehr Strom als der typische US-Haushalt an einem ganzen Tag.

Schätzungen des "Institute of Electrical and Electronics Engineers" (kurz: IEEE) zufolge wird das ETH 2.0-Upgrade den Energieverbrauch um satte 99 % senken. Das bedeutet, dass die Blockchain nicht nur zum Streben nach finanzieller Freiheit beiträgt, sondern auch katastrophalen Auswirkungen auf die Umwelt entgegenwirkt.

Was sind Shard Chains?

Sharding ist die Technologie, die Ethereum 2.0 skalierbar machen wird. Im Endeffekt beinhaltet es die Aufteilung des Blockchain-Hauptnetzes in eine Menge winziger Shard Chains (Splitterketten), die Seite an Seite betrieben werden. Anstatt Transaktionen in einer fortlaufenden Reihenfolge auszuführen, werden sie gleichzeitig abgewickelt — und das ist eindeutig eine viel cleverere Nutzung der Rechenleistung.

Wie das ConsenSys-Team erklärt: "Jede Shard Chain ist wie das Hinzufügen einer weiteren Fahrspur, um Ethereum von einer einspurigen Straße zu einer mehrspurigen Autobahn auszubauen. Mehr Spuren und parallele Verarbeitung führen zu einer viel höheren Durchsatzrate".

Jetzt denkst Du vielleicht: "Das ist genial! Warum wurde das nicht von Anfang an so gemacht?!" — Die Antwort ist, um es ganz offen zu sagen: Das Leben ist eben nicht so einfach.

Einer der größten Nachteile von Sharding ist, dass es die Sicherheit gefährden kann, wenn es schlecht gemacht wird. Da weniger Validatoren (Prüfer) damit beauftragt werden, jede dieser Mini-Shard-Chains zu schützen, besteht das Risiko, dass sie von böswilligen Akteuren überholt werden können. Das Ganze geht auf das klassische Trilemma zurück, das Kryptographie-Enthusiasten seit Jahren vor ein Rätsel stellt: Skalierbarkeit, Dezentralisierung und Sicherheit — Du kannst dir zwei davon aussuchen.

Wie funktioniert Staking?

Eine wesentliche Änderung auf der Ethereum 2.0-Blockchain wird die Umstellung auf Staking sein. Dies wird ein komplettes Umdenken darüber nach sich ziehen, wie neue Blocks bestätigt werden.

Bei dem PoS-System, das unter dem Namen Casper bekannt ist, müssen Prüfer mit ihrem Geld einstehen. Um das Privileg zu erhalten, neue Blocks zur Blockchain hinzuzufügen und eine Belohnung zu erhalten, müssen sie 32 ETH rausrücken, die weggesperrt werden. Man könnte dies mit einer Versicherungspolice vergleichen — genau wie man auch seine Kaution verlieren würde, wenn man ein Hotelzimmer verwüstet, riskieren Prüfer den Verlust ihrer ETH, wenn sie nicht im Interesse des Blockchain-Netzwerks handeln.

Wie Du dir vorstellen kannst, ist dies ein großer Unterschied zu der Art und Weise, wie Ethereum derzeit funktioniert. Neue Blocks werden von denjenigen geschürft, die über die meiste Rechenleistung verfügen — eine Technologie, die weit außerhalb der Reichweite des Normalverbrauchers liegt. Beim Proof-of-Stake-Konsens werden Blocks in der Regel proportional verteilt, basierend darauf, wie viel Krypto jemand weggesperrt hat. Also: Eine Person, die 5% der Gesamtsumme eingesetzt hat, wird am Ende 5% der neuen Blocks validieren und die entsprechende Belohnung erhalten. Bei Ethereum 2.0 werden Prüfer nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden.

Lass uns über Geld reden. Wie groß werden die Belohnungen sein? Nun, das hängt davon ab, wie viele Validatoren (Prüfer) es gibt — die Zahl wird sich mit der Zeit verringern. Die Roadmap von Ethereum deutet darauf hin, dass der maximale Gewinn 18,1 % sein wird, zusätzlich zu 32 ETH, oder nur 1,56 %.

Nehmen wir als Beispiel an, dass 1 ETH $300 wert ist, würde dies eine Gesamtinvestition von $9.600 erfordern, um Prüfer zu werden. Das ist eine ganze Stange Geld. Aus diesem Grund sind Staking Pools entstanden, mit deren Hilfe Krypto-Enthusiasten in der Lage sind, ihre Ether zusammenzubringen und die Erlöse aufzuteilen.

Wird Proof-of-Stake das Ende des Ethereum-Minings sein?

Um es kurz zu machen... ja. Ethereum-Mining-Pools werden Däumchen drehen und nach einer neuen Aufgabe suchen, sobald ETH 2.0 vollständig gelauncht ist. Möglicherweise müssen sie ihre Aufmerksamkeit auf Altcoins verlagern oder eine neue Karriere als Staker beginnen.

Trotzdem müssen sie nicht sofort damit anfangen, ihre Mining-Ausrüstung wegzupacken — Proof-of-Work wird noch eine Weile da bleiben, während das Testnetz auf Herz und Nieren geprüft wird und jede Phase nach und nach in Kraft tritt.

Es hat Befürchtungen gegeben, dass wir am Ende eine massive Gegenwehr der Mining-Community erleben werden und einige sogar die Umsetzung des PoS-Konsenses verhindern könnten, um ihre wertvollen Einnahmen zu schützen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies passieren wird. Dennoch besteht das Risiko einer Hard Fork (Abspaltung) — ein dramatischer Prozess, bei dem sich eine Kryptowährung in zwei teilt.

Hierfür gibt es bereits ein Beispiel. 2016 wurde das ursprüngliche Ethereum-Netzwerk nach dem MakerDAO-Hack einer Hard Fork unterzogen. Die ursprüngliche Blockchain, auf welcher der Hacker das Geld aufbewahrte, wurde in Ethereum Classic umbenannt (das Proof-of-Work bleiben wird), während die neuere Plattform, auf der das Geld zurückgegeben wurde, den Namen Ethereum beibehielt.

Was sind die Vor- und Nachteile des Ethereum-PoS?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist eine größere Energieeffizienz einer der größten Vorteile, die mit Staking einhergehen. Aber das ist nur der Anfang. Hier sind einige der weiteren Vorteile:

  • Niedrigere Eintrittsbarrieren. Prüfer auf einer Proof-of-Work-Blockchain zu werden, ist wegen der High-Tech-Mining-Ausrüstung, die man dafür benötigt, oft unerschwinglich teuer. Mit dem PoS-Konsens liegt das angegebene Ziel von Ethereum darin, "es einem typischen Verbraucher-Laptop zu ermöglichen, Shards zu verarbeiten und zu validieren".
  • Ein faireres Spielfeld. Aufgrund der schieren Kosten für die Mining-Ausrüstung und des Stromverbrauchs, der für einen PoW-Konsens-Mechanismus erforderlich ist, fällt die Verantwortung für die Erstellung neuer Blocks oft einer kleinen Handvoll Miner zu, die über den nötigen Cashflow verfügen, um die Dinge in Gang zu bringen.
  • Netzwerkangriffe sind teurer. Validatoren haben ein finanzielles Interesse daran, sicherzustellen, dass die Blockchain sicher und geschützt ist. Damit es einem böswilligen Akteur gelingt, das Ether-Netzwerk anzugreifen, muss er eine Kaution hinterlegen — Geld, das er letztendlich verlieren wird.

Wie zu erwarten, hat der Proof-of-Stake-Konsens jedoch auch Nachteile. Dazu gehören:

  • Große Staker könnten am Ende einen übergroßen Einfluss haben. Das Abschaffen von Mining bedeutet nicht, dass man ein Machtungleichgewicht loswird. Jemand mit viel Geld in den Taschen könnte am Ende 32.000 ETH einsetzen und damit 1.000 Mal mehr Blöcke validieren als alle anderen.
  • Das System wurde in dieser Größenordnung noch nie getestet. Ethereum wird die größte Kryptowährung sein, die jemals auf Proof-of-Stake umgestellt wurde. Komplikationen und unerwartete Schwachstellen könnten für das Projekt nichts geringeres als desaströs sein.

Was sind die Hauptphasen von ETH 2.0?

Wie man sich vorstellen kann, will die Ethereum Foundation das bevorstehende Upgrade sehr behutsam angehen. Aus diesem Grund lässt sich der Prozess der Umstellung auf ETH 2.0 vielleicht am besten mit dem Weiterleben in einem Haus, das gerade renoviert wird, vergleichen.

Es gibt drei Hauptphasen: Phase 0, Phase 1 und Phase 2. Die vorhandene Ethereum 1.0-Blockchain wird weiterhin in jeder Phase funktionsfähig bleiben.

Im Folgenden wird beschrieben, was mit jedem Schritt verbunden ist:

  • Phase 0 läutet die Einführung der Beacon Chain ein, die für die Verwaltung von Validatoren und die Bereitstellung des PoS-Konsensmechanismus verantwortlich ist — sowie für das Austeilen von Strafen und Belohnungen. Dies sollte im Januar 2020 geschehen.
  • Phase 1 fügt dem Mix Sharding hinzu und teilt das Ethereum-Netzwerk in 64 verschiedene Chains auf. Obwohl es logisch erscheint, zu denken, dass dies die Kapazität um 64 Mal verbessert, könnte es tatsächlich bedeuten, dass ETH 2.0 hunderte Male mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann als sein Vorgänger. Dieser Teil der Roadmap wurde für 2021 angesetzt.
  • Phase 2 ist durch die Einführung von ETH-Überweisungen und -Abhebungen als auch Smart-Contract-Funktionalität gekennzeichnet, was schließlich dazu führt, dass die Ethereum 1.0-Blockchain ein für alle Mal abgeschaltet wird. Man erhofft sich, dass diese Phase bis 2022 live sein wird — aber wann erlebt man schon mal, dass ein so großes Projekt im Zeitplan liegt?

Wie dieser Medium.com-Artikel von Jeffrey Hancock erklärt: "Leider befindet sich alles, was hinter Phase 2 liegt, in einem außergewöhnlichen Zustand der Vorhersage und es gibt keine verlässlichen Informationen über diese Phasen."

Hunderte von Entwicklern sind an diesem Projekt, das von der Ethereum Foundation orchestriert wird, beteiligt. Alle komplizierten technischen Details sind auf einer speziellen Github-Seite festgehalten.

Warum verzögert sich Ethereum 2.0?

Jetzt denkst Du vielleicht: "Januar 2020! Ethereum 2.0 muss inzwischen gelauncht worden sein! Wie konnte ich das denn verpassen ?!"

Keine Sorge, die Nachrichten sind nicht an dir vorübergegangen... die Wahrheit ist, dass die Entwicklung dieser neuen Blockchain weit hinter dem Zeitplan liegt.

Nachdem der ursprüngliche Termin verpasst wurde, hoffte man, dass ETH 2.0 im Juli starten würde — gerade rechtzeitig zum fünften Jahrestag der Blockchain. Die Sektkorken hätten fliegen sollen und die unangenehmen Verzögerungen wären vergessen gewesen. Leider Gottes geschah dies aber auch nicht.

Das Problem ist, dass die Beacon Chain erst gelauncht werden kann, wenn ein öffentliches Testnetz und ein Bug-Bounty-Programm für mehrere Monate gelaufen sind — und Justin Drake, ein Mitglied der Ethereum Foundation, hat sich skeptisch darüber geäußert, dass dies im dritten Quartal 2020 geschehen wird. Er glaubt, dass das Debüt der Phase 0 frühestens im Januar 2021 möglich ist — ein ganzes Jahr später als geplant.

Im Anschluss an Drakes Äußerungen Mitte Juli, bemühte sich Vitalik Buterin, einer der Gründer von Ethereum, diesen Pessimismus herunterzuspielen. Er wies darauf hin, dass das Altona-Testnetz im Juli gelauncht wurde, und behauptete, der Anstoß zu Phase 0 könne im November ausgeführt werden. In seiner Antwort an Drake auf Reddit sagte Buterin: "Ich persönlich bin damit überhaupt nicht einverstanden und würde den Start von Phase 0 deutlich vor [2021] favorisieren, unabhängig vom Grad der Leistungsbereitschaft."

Das ist eine kühne, forsche Aussage, bei der viel auf dem Spiel steht. Ein Start bevor alles vollständig bereit ist, könnte zu erheblichen Störungen für diejenigen führen, die sich auf die ETH-Blockchain verlassen, den Preis abstürzen lassen und unangenehme Sicherheitslücken aufdecken.

Mitte August schien Buterin bezüglich dieser Aussage zurückzurudern... vermutlich den ganzen Weg zurück zum Bootshaus. In einem Podcast-Interview sagte er: "Ich gebe auf jeden Fall offen zu, dass Ethereum 2.0 aus technischer Sicht viel schwieriger zu implementieren ist, als wir erwartet haben. Ich glaube definitiv nicht, dass wir irgendwelche fundamentalen Fehler entdeckt haben, die das Projekt unmöglich machen, und ich glaube fest daran, dass es fertig wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, und diese schreitet in letzter Zeit tatsächlich recht schnell voran."

Was wird mit der ETH 1.0-Blockchain passieren?

Wenn Ethereum 2.0 dann schließlich gelauncht wird, wird es mindestens für ein paar Jahre parallel zu Ethereum 1.0 laufen.

Sobald ETH 2.0 vollständig aufgebaut und funktionsfähig ist, sagt ConsenSys: "Der aktuelle Plan sieht vor, dass die Ethereum 1.0-Chain effektiv der erste Shard auf Ethereum 2.0 wird, wenn Phase 1 startet."

Es gibt da einige ziemlich raffinierte Analogien, die beschreiben, wie die Umstellung funktionieren wird.

Ein Mitarbeiter von ConsenSys, Jimmy Ragosa, versuchte, es einfach zu erklären, indem er Ethereum 1.0 mit einem Bus und Ethereum 2.0 mit einem Zug verglich.

Ragosa beschreibt ein Bild, in dem die Bahn gebaut wird, während der Bus unterwegs ist — und die Busfahrgäste ihre Fahrt mit der Bahn fortsetzen dürfen, sobald die Beacon Chain fertig ist. "Am Ende wird der gesamte Bus auf den Zug aufgeladen", schrieb er.

Was passiert mit den ETH, die ich im Moment besitze?

Wenn Du derzeit Ether besitzt, bist Du bestimmt recht besorgt, dass deine ETH wertlos sein werden, sobald die neue Blockchain zum Leben erwacht.

Das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte: Es wird nicht die Kryptowährung sein, die sich ändert, wenn ETH 2.0 auf den Markt kommt, sondern die Blockchain-Technologie, die ihr zu Grunde liegt. Es wird keine neuen Tokens geben, die Du kaufen musst, und Du musst auch keine fummeligen Konvertierungen von einem digitalen Vermögenswert zum anderen vornehmen.

Wenn Du jedoch auf einer anständigen Menge ETH sitzt, solltest Du erwägen, deine Kryptowährung durch Staking sinnvoll zu nutzen. Ein Wort der Warnung: Du solltest damit möglicherweise aber nicht sofort anfangen. Prüfer, die an der Phase der Beacon Chain teilnehmen, können ihre Ether erst nach Phase 2 des Upgrades wieder abheben, was zwei oder drei Jahre dauern kann.

Noch einmal: Es ist wichtig zu betonen, dass Du nicht in der Lage sein wirst, ETH 2.0-Tokens zu kaufen, sobald das Upgrade abgeschlossen ist. Es werden die gleichen alten Ether sein, die Du kennst und liebst, in der gleichen Ethereum-Wallet, die Du schon immer benutzt hast.

Wie wird sich ETH 2.0 auf DeFi auswirken?

Ethereum 2.0 könnte die dezentrale Finanzwirtschaft weit praktischer machen, sowohl hinsichtlich der Geschwindigkeit als auch mit Hinblick auf die Transaktionsgebühren.

Zurzeit kann ETH 1.0 nur etwa 25 Transaktionen pro Sekunde (TPS) bewältigen. Das ist kaum genug für ein einzelnes DeFi-Protokoll, geschweige denn für ein ganzes Blockchain-Netzwerk.

Vitalik Buterin hat zuvor angedeutet, dass die Kapazität von ETH 2.0 schnell auf 100.000 TPS ansteigen könnte, sobald jede Phase korrekt implementiert worden ist.

Aber Kyle Samani, der Gründer von Multicoin Capital, glaubt, dass selbst das nicht ausreichen könnte, würde es der dezentralen Finanzwirtschaft gelingen, populärer zu werden.

Er warnte im Mai in einer Twitter-Diskussion vor den Herausforderungen, die bevorstehen, indem er folgendes schrieb: "Können Sie mir bitte erklären, wie Sie das globale Finanzsystem mit 25 TPS betreiben wollen? Oder sogar mit 2.500 TPS? Oder gar mit 25.000? Ich bin mir ziemlich sicher, dass man mindestens 1.000.000 TPS braucht, damit Kryptowährung weltweit funktioniert."

Eine Million Transaktionen pro Sekunde! All dies könnte darauf hindeuten, dass selbst beim Launch des neuen ETH 2.0-Blockchain-Netzwerks eine ganze Reihe zusätzlicher Verbesserungen vorgenommen werden müssen, damit die Plattform mit den Anforderungen der Nutzer mithalten kann.

Wird diese neue Blockchain-Technologie Auswirkungen auf Ethereum-DApps haben?

Eine Sorge, die ETH 2.0 umgibt, sind die Auswirkungen, die dieses Upgrade auf bestehende DApps haben könnte. Werden wir mit einem Szenario wie Apple enden, in welchem neuere iPhones keine Apps mehr unterstützen, die für ältere Geräte entwickelt wurden?

Letztendlich besteht nicht unbedingt ein Risiko, dass DApps nicht mehr mit dieser Blockchain kompatibel sind. Eine größere Gefahr besteht darin, dass Unebenheiten bei der Einführung des Netzwerks zu Geschäftsunterbrechungen führen können, welche Aktivitäten verlangsamen.

Wird die Lancierung von Ethereum 2.0 richtig durchgeführt, könnte dies eine neue Innovationswelle auf der Blockchain auslösen. Entwickler, die zuvor von hohen Transaktionsgebühren und langsamen Bestätigungszeiten die Schnauze voll hatten, könnten anfangen, von kleineren Plattformen zurückzukehren.

Laut Marktbericht von Dapp.com für Q2 2020 gibt es derzeit 1.394 aktive dezentrale Apps. Davon laufen 575 auf Ethereum — etwa 41 % der Gesamtanzahl. In den berauschenden Tagen des Jahres 2017 war diese Blockchain eine der wenigen Optionen für Entwickler, die ihre eigenen Anwendungen erstellen wollten — aber heutzutage haben sie die Qual der Wahl.

Zu gegebener Zeit könnten wir durchaus erleben, wie Ethereum einige der Marktanteile zurückerobert, die sie über die Jahre verloren hat. Der DApp-Bericht zeigt, dass Ethereum die Anzahl der aktiven Nutzer dezentraler Apps in Q2 verdoppelt und damit ein Allzeithoch von 1,25 Millionen erreicht hat. Das ist vor allem auf den Bedarf an DeFi-Apps zurückzuführen.

Was denkt Vitalik Buterin über Ethereum 2.0?

Wie wir gesehen haben, ist Buterin fest entschlossen, die Blockchain auf den Weg zu bringen — und es sieht so aus, als ob er sich auch nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen wird, wenn ETH 2.0 zum Tragen kommt. Im März 2020 veröffentlichte er eine detaillierte Ethereum-Roadmap, die beinhaltet, "wie die nächsten fünf bis zehn Jahre von ETH 2.0 und darüber hinaus aussehen könnten."

Er war auch ein starker Verteidiger gegen Behauptungen, dass das Design von Ethereum 2.0 der Art und Weise, wie Bitcoin im Jahr 2009 gebaut wurde, unterlegen bleibt. Buterin besteht darauf, dass das Sharding zusammen mit der Spitzentechnologie, die als Zero-Knowledge-Proofs bekannt ist, dazu führen wird, dass das Verwenden des Blockchain-Netzwerks viel billiger als BTC sein wird.

Der Programmierer nannte außerdem den PoS-Konsens sowie die staatenlose Verifikation und 12-Sekunden-Blockzeiten als weitere Alleinstellungsmerkmale des vollwertigen Netzwerks.

Aber trotz all dieser Vorteile läuft alles auf ein einziges Problem zurück, das die Ethereum-Entwickler verzweifelt versuchen zu lösen. "Bei ETH 2.0 dreht sich alles um Skalierung," schrieb er.

Was sind die Hauptnachteile von ETH 2.0?

Buterin gab zu, dass einer der Hauptnachteile des Übergangs zu Proof-of-Stake darin besteht, dass es "auf jeden Fall technisch komplizierter ist, weil man sich mit Prüfern befassen muss."

Dies alles weist auf ein größeres Problem hin — eines, das entscheidend ist, um die Mainstream-Verbreitung ein für alle Mal zu knacken. Blockchains und Kryptowährungen sind ungeheuer komplizierte Dinge. Manchmal muss sich sogar jemand mit einem Doktortitel in Informatik einen Moment Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass er die technische Abhandlung eines Krypto-Startups richtig versteht.

Macht man die Plattform technischer, riskiert man, alltägliche Verbraucher abzuschrecken, die andernfalls in Erwägung gezogen hätten, ihre zögerlichen ersten Schritte in den Kryptowährungsmarkt zu machen.

DeFi, die Branche, die auch die neue, fieberhafte Nachfrage nach dem Blockchain-Netzwerk antreibt, lässt auch oft Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit vermissen — vor allem für Menschen, die vorher noch nicht in Berührung mit digitalen Assets gekommen sind.

Mitte August tweetete selbst Buterin: "Erinnerung: Du musst NICHT am "neuesten brandheißen DeFi-Ding" teilnehmen, um bei Ethereum dabei zu sein. In der Tat ist es vermutlich am besten, Du sitzt die Teilnahme vorerst aus oder nimmst nur mit sehr geringen Mengen teil, solange Du nicht wirklich verstehst, was abgeht. Es gibt viele andere Arten von ETH-DApps, erkunde sie!"

Wie wir bereits erwähnt haben, ist einer der großen Nachteile von Ethereum 2.0, dass es einen massiven Sprung ins Unbekannte bedeutet, da es keine anderen Blockchain-Plattformen gibt, die PoS in einem solch massiven Umfang nutzen wollen. Obwohl Audits des Frameworks und der Codebase bisher weitgehend optimistisch waren (trotz einiger Sicherheitsschwachstellen, die im März identifiziert wurden), könnte Ethereum ein PR-Desaster drohen, sollte es Schwierigkeiten geben, die sich bis zum Hauptnetz durchschlagen.

Wird die neue Blockchain die Ether-Preise erhöhen?

Die Frage, die vielen Händlern auf den Lippen liegt, ist, welche Auswirkungen ETH 2.0, sobald es vollständig eingeführt ist, auf den Wert von Ether haben wird.

Natürlich lohnt es sich kaum die Kristallkugel zu befragen, wenn es um den Kryptomarkt geht, da sich die Dinge dort innerhalb von nur wenigen Stunden dramatisch ändern können. (Schau dir einfach an, was während des Krypto-Blitzcrashs im März 2020 geschehen ist, als ETH von einer Klippe stürzte und plötzlich Positionen in DeFi-Protokollen liquidierte.)

Ein kürzlich erschienener CoinDesk-Bericht, — der zum 5-jährigen Jubiläum von Ethereum veröffentlicht wurde — betrachtete, wie ETH reagieren könnte, würde das Upgrade reibungslos laufen... und wie, wenn nicht.

Die Autoren schrieben: "Die erfolgreiche Einführung und Entwicklung von Ethereum 2.0 durch die ersten beiden Phasen könnte das Wertversprechen von Ethereum in den Augen der Investoren erheblich steigern. Der Launch von Ethereum 2.0 wäre ein konkreter Beweis für ein funktionierendes alternatives System der Transaktionsvalidierung, das energieeffizienter ist."

Klingt vielversprechend. Ebenso warnte der Bericht, dass Händler und Anleger die Phasen 0 und 1 dieses ehrgeizigen Projekts im Auge behalten sollten. Gibt es wenig konkrete Beweise für ein funktionierendes PoS-Blockchain-Netzwerk, prognostiziert der Bericht, dass der Wert von ETH anfangen könnte, zu schwinden.

Der letzte Faktor, den es zu beachten gilt — und der parallel zur Entwicklung dieser neuen Blockchain verläuft — ist die Frage, ob DeFi die Zukunft darstellt, oder ob die Branche eine Blase ist, die platzen wird.

Ethereum stand schon früher im Mittelpunkt von Krypto-Verrücktheiten. Als ICOs boomten und im Jahr 2017 neue Projekte von überall her auftauchten, bauten viele Start-ups auf dieser Blockchain auf und gaben ERC-20-Tokens heraus. (Wer ein gutes Gedächtnis hat, wird sich daran erinnern, dass eine beträchtliche Anzahl dieser Unternehmen nie an den Start ging, geschweige denn Gewinn machte).

Letztendlich hängt die Zukunft von Ethereum sehr stark davon ab, was in den nächsten paar Jahren passiert. Da einige in der Krypto-Community aufgrund der wiederholten Verzögerungen vom Launch der Phase 0 das Vertrauen in die Blockchain zu verlieren beginnen und DeFi das Blockchain-Netzwerk an seine Grenzen bringt, ist es kein Wunder, dass die Ethereum Foundation beginnt, die Hitze zu spüren.

Was sind ERC-20 Tokens?

Der ERC-20-Token wurde 2015 von Fabian Vogelsteller geschaffen und ist der technische Standard, der für alle Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain zur Token-Einführung verwendet wird.

Ethereum hat nach Bitcoin die zweitgrößte Marktkapitalisierung, wird aber auf eine andere Art und Weise verwendet — die Ethereum-Blockchain basiert auf der Verwendung von Tokens, die gekauft, verkauft oder gehandelt werden können.

Im Ethereum-Netzwerk stellen Tokens eine Vielzahl von digitalen Assets dar, wie Gutscheine, IOUs (Schulden) oder sogar reale, greifbare Objekte. Im Wesentlichen handelt es sich bei Ethereum-Tokens um Smart Contracts, die auf der Ethereum-Blockchain laufen.

Der ERC-20-Standard umreißt sechs verschiedene Funktionen zum Nutzen anderer Tokens innerhalb des Ethereum-Netzwerks. Diese Funktionen umfassen die Methode, mit der Tokens übertragen werden, und die Art und Weise, wie Nutzer auf Daten für einen bestimmten Token zugreifen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Tokens an jedem Ort innerhalb des Ethereum-Netzwerks ausgeführt werden.

ERC-20 steht für "Ethereum Request for Comment" und ist Teil einer Sammlung von mehreren anderen Ethereum-Standards, wie dem ERC-721, der sich auf nicht-fungible Tokens (NFTs) konzentriert, und dem ERC-884, der es Unternehmen erlaubt, Blockchain zu nutzen, um Aktienregister zu führen (speziell in Delaware, aber das ist eine andere Geschichte).

Wie funktioniert ein ERC-20 Token?

ERC-20 Tokens sind blockchainbasierte Assets, die Wert haben, und funktionieren, indem sie auf der Blockchain gesendet und empfangen werden.

Der Unterschied zwischen einem ERC-20-Token und beispielsweise Bitcoin besteht darin, dass ERC-20-Tokens nicht auf einer eigenen Blockchain laufen, sondern auf dem Ethereum-Netzwerk ausgegeben werden.

Ein weiterer Unterschied zwischen dem ERC-20-Token und Bitcoin besteht darin, dass die Tokens ein Stück Code schreiben müssen, der auf der Ethereum-Blockchain gespeichert wird.

Die Ethereum-Blockchain ist dann für die Abwicklung von Transaktionen und die Verfolgung des Guthabens der Token-Inhaber zuständig – dieses Verfahren ist bei anderen digitalen Coins nicht erforderlich.

ERC-20-Tokens werden mit Ethereum Gas gesendet. Gas bezieht sich auf die Gebühr oder den Preiswert, der erforderlich ist, um eine Transaktion erfolgreich durchzuführen oder einen Vertrag auf der Ethereum-Blockchain-Plattform abzuschließen.

Ether (ETH) wird verwendet, um Transaktionen im Ethereum-Netzwerk durchzuführen. Ether trägt dazu bei, die Mining-Kosten zu decken, und ohne Ether wäre es nicht möglich, Tokens über das Netzwerk zu senden.

ETH selbst ist kein ERC-20-Token; stattdessen gibt es eine Version von ETH namens "Wrapped Ethereum," (WETH), die eine ERC-20-konforme Version von ETH ist. Das bedeutet, dass einige dezentrale Anwendungen (DApps) aus technischen Gründen, zum Beispiel für den Handel, WETH anstelle von ETH bevorzugen.

ERC-20-Tokens bieten die allumfassenden Standards, indem sie Regeln vorgeben, an die sich alle Ethereum-Tokens halten sollten. Ethereum läuft auf einem dezentralen Finanznetzwerk, und obwohl es nicht zwingend erforderlich ist, den ERC-20-Standard zu verwenden, ist es sicherlich von Vorteil, beim Agieren im Ethereum-Raum eine Reihe von Richtlinien zu verwenden.

Einige dieser oben genannten Regeln drehen sich um die Übertragung der Tokens, wie Transaktionen genehmigt werden, wie Nutzer auf Daten eines Tokens zugreifen können und den Gesamtvorrat von Tokens.

Wenn Du planst, eine digitale Währung zu kaufen, die als ERC-20-Token ausgegeben wird, wie zum Beispiel Tether, BAND, AAVE, musst Du auch eine Wallet (Geldbörse) haben, die mit diesen Tokens kompatibel ist.

Es gibt viele verschiedene Wallet-Optionen, darunter Metamask, MyEtherWallet und andere.

Warum brauchen wir ERC-20-Tokens?

Kurzum, sie machen alles einfacher.

ERC-20 macht die Erstellung neuer Tokens extrem einfach, weshalb Ethereum im Jahr 2017 die beliebteste Plattform für ICOs wurde.

Ein ICO (Initial Coin Offerings) ist eine Art von Crowdfunding, mit dem Unterschied, dass die Geldgeber neu geschaffene Tokens erhalten. Es ist eine Möglichkeit für Unternehmen in der Kryptowirtschaft, Kapital zu beschaffen und die Entwicklung zu finanzieren.

Der Handelspreis für 1 ETH lag Anfang Januar 2017 bei etwa 8 $. Zwei Monate später hatte sich dieser Wert vervierfacht und der Rest ist Geschichte. Der Preis für 1 ETH erreichte am 13. Januar 2018 ein Allzeithoch von rund 1440 $, was einem Anstieg von 18.000 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das lag daran, dass ICOs Millionen von Dollar einsteckten, indem "Versprechungen" in Whitepapers gemacht wurden, obwohl viele Projekte kein wirklich funktionierendes Produkt vorweisen konnten.

Spekulationen gingen in Sublimation über und jedes Projekt wurde ausgeschmückt, unabhängig davon, wie lange es dauern würde, Features und Entwicklungen zu implementieren.

Jetzt - im Jahr 2021 - ist Ethereum aufgrund seiner Stärke als Plattform für Smart Contracts das Go-to-Netzwerk der dezentralen Finanzindustrie (DeFi).

Vor der Einführung von ERC-20-Tokens nutzten Entwickler im Code eine andere Terminologie — zum Beispiel verwendete ein Token [totalAmount], während ein anderer [totalNumber] nutzte..

Börsen und Wallets mussten ihre Plattformen so aufbauen, dass sie für den Code der einzelnen Tokens geeignet waren.

Mit einem universellen Standard können neue Tokens an einer Börse aufgeführt oder automatisch in eine Wallet übertragen werden, sobald sie erstellt wurden.

ERC-20 Tokens haben eine große Rolle bei der Bereitstellung vieler Kryptowährungen und Tokens für die Mainstream-Nutzung gespielt, gerade wegen ihrer Einfachheit und ihres Potenzials der Interoperabilität mit anderen Ethereum-Token-Standards.

converter-coin-logo

ETH

Ethereum

converter-coin-logo

EUR

Euro

ETH Preisstatistiken

Ethereum Preis heute
Preis (Ethereum)€1,975.05
Kursänderung24h€33.37
1.72%
24-Stunden-Tief / 24-Stunden-Hoch
€1,922.57 /
€2,057.29
Handelsvolumen24h€15,836,400,047.42
15.42%
Volumen / Marktkapitalisierung0.06859
Marktdominanz17.91%
Marktrang#2
Ethereum Marktkapitalisierung
Marktkapitalisierung€230,883,537,800.73
1.73%
Vollständig verwässerte Marktkapitalisierung€230,883,537,800.73
21.14%
Ethereum Preis gestern
Tiefst-/ Höchstwerte von gestern
€1,912.01 /
€2,015.50
Eröffnungs-/Schlusskurs (Gestern)
€1,933.54 /
€2,002.46
Änderung (Gestern)

3.56%

Volumen (Gestern)€13,720,085,128.96
Ethereum Preisentwicklung
7-Tage-Tief/ 7-Tage-Hoch
€1,682.43 /
€2,057.29
30-Tage-Tief/ 30-Tage-Hoch
€1,448.30 /
€2,057.29
90-Tage-Tief/ 90-Tage-Hoch
€1,436.15 /
€3,668.88
52-Wochen-Tief/ 52-Wochen-Hoch
€266.42 /
€3,668.88
Allzeithoch
May 12, 2021 (3 months ago)
€3,668.88
46.55%
Allzeittief
Oct 21, 2015 (6 years ago)
€0.354
553868.68%
ROI (Ethereum)

82833.63%

Ethereum Liefern
Umlaufversorgung116,899,935 ETH
Gesamtversorgung116,899,935 ETH
Maximale VersorgungKeine Daten