Ein Detailbeitrag zu Cardano [Aktualisiert]
Tech Deep Dives

Ein Detailbeitrag zu Cardano [Aktualisiert]

1 year ago

Cardano ist eine der Top 10 Kryptowährungen auf CoinMarketCap — was verbirgt sich hinter dieser Peer-Review-Krypto?

Ein Detailbeitrag zu Cardano [Aktualisiert]

Inhaltsverzeichnis

Die 2010er Jahre, das erste ganze Jahrzehnt von Kryptowährung, wurden weitgehend von Bitcoin und Ethereum dominiert. Als allererster Blockchain-basierter Vermögenswert war Bitcoin von Anfang an der Pionier im Kryptobereich. Ethereum wiederum definierte die Parameter des Möglichen neu, indem es Smart Contracts einführte und mittlerweile Tausende von neuen ERC20-Protokollen beherbergt, die die Branche bis zum heutigen Tag vorantreiben.
Aufgrund der Dominanz und des Marktanteils von Ethereum entscheiden sich die meisten Entwickler dafür, auf diesem Netzwerk zu arbeiten, mit dem Ziel, entweder frühere Projekte zu verbessern oder aufregende neue Bereiche wie DeFi auf der robusten Infrastruktur von Ethereum aufzubauen. Es gibt jedoch ehrgeizige Alternativen, wie Zum Beispiel Cardano (ADA).
Cardano (ADA) kann als eine globale Blockchain-Initiative betrachtet werden, da es sich um die erste Blockchain auf Grundlage von Peer-Reviews handelt, die von einer Gruppe von Experten auf diesem Gebiet wissenschaftlich entwickelt wird.

Das Team von Cardano besteht aus Ingenieuren, Akademikern und einem Mitbegründer von Ethereum. Die vielseitige Gruppe beschloss 2015, etwas anderes zu tun und eine native Blockchain von Grund auf zu entwickeln.

Gemeinsam konzentrieren sie sich darauf, sicherzustellen, dass Cardano den Zweck erfüllt, für den es geschaffen wurde: eine digitale Plattform zu betreiben, die frei von finanziellen Zwischenhändlern ist; eine, die inklusiver und nachhaltiger ist als andere Blockchain-Plattformen.

Join us in showcasing the cryptocurrency revolution, one newsletter at a time. Subscribe now to get daily news and market updates right to your inbox, along with our millions of other subscribers (that’s right, millions love us!) — what are you waiting for?

Was ist Cardano?

Cardano ist ein Blockchain-Projekt der Art Open-Source, ist dezentral und wurde entwickelt wurde, um Peer-to-Peer-Transaktionen zu ermöglichen. Es verfügt über eine mehrschichtige Architektur, die Smart Contracts unterstützt. Somit wird eine Plattform geschaffen, die sowohl anpassungsfähig als auch skalierbar ist, ohne dabei die Sicherheit zu beeinträchtigen.
Cardano wurde 2015 vom Projektleiter Charles Hoskinson, Mitbegründer von Ethereum und BitShares, ins Leben gerufen, der Ethereum nach einem Streit über die Beibehaltung der Gemeinnützigkeit des Projekts verließ. 2017, als der ICO-Boom sich seinem Höhepunkt näherte, wurde die Kryptowährung ADA offiziell gelauncht.

Nach wem ist Cardano (ADA) benannt?

Die Plattform wurde nach dem italienischen Universalgelehrten und Mathematiker Gerolamo Cardano benannt. Der systemeigene Vermögenswert ADA ist passenderweise nach der einflussreichen britischen Mathematikerin Ada King, Gräfin von Lovelace und einziges Kind des berühmten Dichters Lord Byron, benannt.

Ada Lovelace war eine brillante Mathematikerin und Schriftstellerin und gilt heute als eine der ersten Computerprogrammiererinnen überhaupt. Lovelace erkannte das mathematische Potenzial von Computern sehr früh und veröffentlichte den ersten Algorithmus, den eine solche Maschine ausführen könnte, 1843. Es heißt, ohne die Arbeit von Lovelace würden Computer, wie wir sie heute kennen, nicht existieren.

Als weitere Hommage wird die kleinste Einheit von 1 ADA (0,000001 ADA) auch als "Lovelace" bezeichnet, ähnlich wie bei Bitcoin, wo die kleinste Untereinheit zur Ehre des Gründers Satoshi Nakamoto 1 Satoshi (0,00000001 BTC) genannt wird.

Welche Organisationen stehen hinter Cardano?

Es gibt mehrere andere Organisationen, die gemeinsam an der Entwicklung der Plattform arbeiten, wobei drei besonders auffallen. Dazu gehören die Cardano Foundation, Input-Output Hong Kong (IOHK) und Emurgo.

Was ist die Cardano Foundation (Stiftung)?

Die Cardano Foundation ist eine Blockchain- und Kryptowährungsorganisation mit Sitz in Zug (Schweiz). Die Kernaufgabe der Stiftung besteht darin, die Protokoll-Technologie von Cardano "zu standardisieren, zu schützen und voranzubringen". Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Was ist IOHK?

IOHK ist eine von Hoskinson und Jeremy Wood gegründete Organisation, welche sich auf die Entwicklung technologischer Lösungen, die eine bessere finanzielle Eingliederung fördern sollen, konzentriert.

Was ist Emurgo?

Emurgo ist eine weltweite Initiative, die Entwickler, Start-ups und Unternehmen bei der Entwicklung von Blockchain-Lösungen unterstützen soll. Sie gilt als Schwesterunternehmen der IOHK.

Wie Cardano, eine "Blockchain der dritten Generation", entstand

Hoskinson kategorisiert Cardano als Blockchain der dritten Generation, während Bitcoin und Ethereum als Blockchain der ersten und zweiten Generation gelten. Berichten wie diesem von Forbes zufolge war es Hoskinsons Unzufriedenheit mit der Art und Weise, wie Ethereum aufgebaut werden sollte, die ihn dazu veranlasste, eine vom Team getrennte Bewegung zu gründen.

Dies ist auch der Grund, warum die Gründer bei der Entwicklung von Cardano nicht auf den bereits bestehenden Chains aufbauten, sondern von Grund auf ein völlig unabhängiges Netzwerk schufen.

Cardano hebt sich von anderen Blockchain-Projekten ab, da es einen datengesteuerten und sehr akademischen Ansatz verfolgt. Da die Papiere, welche die Umrisse des Modells umschreiben, und die Pläne des Netzwerks öffentlich zugänglich sind, können erfahrene Ingenieure und Entwickler ihre Meinung zur Zukunft des Projekts beitragen (interessanterweise wurde für Cardano kein Whitepaper veröffentlicht). Darüber hinaus basiert die Plattform auf der Ouroboros-Blockchain – der ersten Proof-of-Stake-Blockchain (PoS), die einer Peer Review (Kollegenbegutachtung) unterzogen wurde.

Die Smart Contracts von Cardano

Cardano wurde dazu entwickelt, das volles Potenzial der Smart Contract-Technologie auszuschöpfen. Der Smart Contract Support von Cardano ermöglicht es der Plattform, selbstausführende Vereinbarungen einzurichten, die keine professionelle Überwachung erfordern. Mit Smart Contracts kann jeder auf der Plattform bequem alle möglichen Bedingungen, die erfüllt werden müssen, eingeben. Diese werden automatisch ausgeführt, sodass kein Nutzer daran beteiligt sein muss.
Der Einsatz von Smart Contracts im Cardano-Netzwerk soll die Unterstützung von dezentralenAnwendungen (DApps) ermöglichen. Letztlich zielt die Philosophie von Cardano darauf ab, Dienstleistungen, die früher ausschließlich im traditionellen Finanzbereich angeboten wurden, durch innovative Blockchain-Lösungen zugänglicher und inklusiver zu machen.

Die Architektur von Cardano: CSL und CCL

Die mehrschichtige Blockchain-Architektur von Cardano besteht aus zwei Hauptelementen: dem Cardano Settlement Layer (CSL) und dem Cardano Computational Layer (CCL), die Cardano wirklich einzigartig machen. Die meisten anderen bestehenden Blockchain-Plattformen funktionieren nur mit einem einzigen Layer (Ebene), was häufig zu einer Überlastung des Netzwerks führt, Transaktionen verlangsamt und die Gebühren in die Höhe treibt.

Der CSL treibt Cardanos Unit of Account (Konto-Einheit) an. Einfach ausgedrückt: Hier werden Peer-to-Peer-Transaktionen ermöglicht, zum Beispiel die Übertragung von Tokens zwischen Nutzern.

Der CCL ist das Herzblut des Cardano-Netzwerks. Er sorgt für die Sicherheit der Chain, dient als Ausgangspunkt für die Implementierung von Smart Contracts und fungiert auch als Framework, der die Ziele des Netzwerks erfüllen soll, um die Einhaltung von Vorschriften in verschiedenen Ländern zu gewährleisten.

Darüber hinaus soll CCL ein flexibles Modell für die Datenspeicherung und den Datenzugriff ermöglichen, das sich an die Krypto-Gesetze hält, die am Standort eines jeden Nutzers gelten.

Wie hoch ist die Transaktionsgeschwindigkeit (TPS) von Cardano?

Als die Cardano-Chain 2017 zum ersten Mal getestet wurde, war sie in der Lage, bis zu 257 Transaktionen pro Sekunde (TPS) zu verarbeiten.

Zum besseren Vergleich: Bitcoin kann nur 4,6 TPS verarbeiten, Ethereum 1.0 liegt mit 15-20 TPS etwas höher. Es liegt auf der Hand, dass ADA ein höheres Transaktionsvolumen verarbeiten kann als die Chains der ersten und zweiten Generation zusammen.

Wie funktioniert die Blockproduktion auf Cardano?

Bei Cardano gibt es ein Netzwerk von Block-Produzenten, welche die Aufgabe haben, neue Datensätze von Transaktionen zur Chain hinzuzufügen. Die Sicherheit wird durch ein Konsensprotokoll gewährleistet, das von Prüfer-Knotenpunkten (Validators) betrieben wird, die entscheiden, welcher Candidate Block (Kandidatenblock) zur Fortsetzung der Chain verwendet werden soll.
Das Protokoll Ouroboros Praos ist ein Proof-of-Stake-Modell (PoS), das den Konsensmechanismus von Cardano steuert. Es führt einen Zyklus für die Blockerstellung durch Epochen aus, die aus 432.000 Zeitnischen bestehen, von denen jede etwa fünf Tage andauert. Um den gesamten Prozess zu verwalten, werden Blockproduktionsknotenpunkte für die Nominierung von 21.600 Slot-Leadern (Leiter der Zeitnischen) pro Epoche beauftragt.

Die Slot-Leader werden aus Staking-Pools ausgewählt, basierend auf dem Volumen ihres Einsatzes und einem Zufallswert. Der Zufallswert verwendet ein Multi-Party-Computation-System (MPC), um zu bestimmen, welcher Stakeholder für die Erzeugung der nächsten Blocks nominiert werden kann.

Dezentrale Anwendungen (DApps)

DApps sind ebenfalls ein Feature, das durch Smart Contracts ermöglicht wird. DApps funktionieren wie Computerprogramme und sind so konzipiert, dass sie bestimmte Zwecke für Nutzer erfüllen. Eine DApp wird auch von Netzwerkteilnehmern verwendet, um mittels einem abstrahierten Interface mit einer Blockchain zu interagieren.

Nach dem Launch des Shelley-Hauptnetzes erwarten Nutzer nun die Veröffentlichung weiterer DApps auf der Plattform von Cardano. Der nächste Satz von DApps soll Haskell-basierte Sprachen wie Plutus, die Smart Contract-Plattform von Cardano und Marlowe, die DeFi-Plattform des Projekts, implementieren. Dies würde Entwicklern das Schreiben und die Bereitstellung von dApps auf Cardano um einiges erleichtern.

ADA-Token

ADA ist der systemeigene Token von Cardano. Es ist ein digitaler Vermögenswert, den die Teilnehmer der Plattform nutzen, um Peer-to-Peer-Transaktionen durchzuführen und an der Staking-Funktionalität des Netzwerks teilzunehmen. Alle Inhaber von ADA, die auch ihre Tokens staken, können als Prüfer (Validators) betrachtet werden, da sie auch als Knotenpunkt fungieren, insbesondere wenn sie die für ADA entwickelten, Cardano-eigenen Wallets verwenden.

Die Roadmap von Cardano

Cardano hat seine Pläne für die Entwicklung der Plattform wie folgt skizziert. Es soll fünf Epochen geben, die aus jeder Phase der Blockchain-Entwicklung von Cardano bestehen, nämlich: Byron, Shelley, Goguen, Basho und Voltaire. Jede Phase wird sich auf eine bestimmte Funktionalität konzentrieren, die mit dem Ziel der Plattform zusammenhängt.
 Cardano (ADA) Roadmap

Byron (Foundation Era/ Ära der Grundlagen)

Die Byron-Ära von Cardano (benannt nach Lord Byron, dem Vater von Ada Lovelace) begann im September 2017 mit dem Launch der ersten Version von Cardano.

Die Byron-Phase von Cardano ermöglichte den Kauf und Verkauf von ADA in einem Verbundnetzwerk, das von dem Konsensprotokoll von Ouroboros betrieben wird, dem ersten PoS-Protokoll, das auf umfangreicher akademischer Forschung basiert.

Die Byron-Ära konzentrierte sich darauf, eine starke Grundlage für Cardano zu schaffen und eine loyale Gemeinschaft von Blockchain-Supportern aufzubauen. Sie wurde vom Launch der Daedalus-Desktop-Wallet von IOHK und der Yoroi-Wallet von Emurgo, einer leichtgewichtigen Alternative für schnellere Transaktionen und den täglichen Gebrauch, begleitet, sowie die Notierung von ADA an allen bedeutenden Kryptobörsen. Byron fand 2020 mit der Einführung der Shelley-Ära ein Ende. Weitere Informationen über die Byron-Ära gibt es hier.

Shelley (Decentralization Era/ Ära der Dezentralisierung)

Shelley ist ein wesentlicher Bestandteil von Cardanos Übergang zu einer besseren Dezentralisierung. Das Shelley-Hauptnetz wurde am 29. Juli 2020offiziell gelauncht. Dies läutete die Proof-of-Stake-Ära für Cardano ein und ab diesem Zeitpunkt erhielten Teilnehmer Staking-Belohnungen. Die Shelley-Ära wird den Weg für eine bessere Netzwerkbeteiligung in der Community ebnen. Dies soll dadurch geschehen, dass mehr Knotenpunkte unter die Kontrolle der Gemeinschaft gebracht werden.

Der Begriff Shelley leitet sich vom Namen von Mary Shelley ab, der Autorin des Horrorbuchs Frankenstein. Dies ist eine clevere Anspielung auf das Ziel des Netzwerks, völlig autonom zu werden, ähnlich wie die legendäre Horror-Kreatur.

Cardano erhofft sich, dass mit der steigenden Anzahl von Nutzern, die Knotenpunkte des Netzwerks betreiben, auch eine höhere Sicherheit und Leistung erreicht wird als beim früheren, von Byron abgeleiteten Ansatz. Und sollte Shelley erfolgreich sein, glaubt das Team von Cardano, dass es die Dezentralisierung erreichen kann, die es verfolgt.

Das Rückgrat des Shelley-Upgrades ist die Teilnahme von ADA-Inhabern. Sie sind gleichzeitig die Prüfer, die das PoS-System des Netzwerks antreiben. Wie andere PoS-Chains auch, ermöglicht Shelley ADA-Inhabern, ihren Anteil an andere Prüfer zu delegieren, um so am Netzwerk teilzunehmen.

Shelley schafft außerdem ein System, in dem ADA-Inhaber Staking-Pools bilden können. Diese berechtigen sie zu Netzwerkanreizen, welche an Staker verteilt werden, die sich an der Sicherung des Netzwerks beteiligen. Das Cardano-Team hofft, durch ein Anreizsystem, das rund 1.000 Stake-Pools unterstützen kann, 50 bis 100 Mal dezentraler zu sein als andere Netzwerke. Weitere Informationen zur Shelley-Ära gibt es hier.

Goguen (Smart Contracts Era/ Ära der Smart Contracts)

Das Goguen-Hauptnetz (benannt nach dem US-amerikanischen Informatiker und Akademiker Joseph Goguen) wird voraussichtlich im März 2021 gelauncht. Die Ära von Goguen wird Entwicklern größere technische Möglichkeiten bieten, DApps zu erstellen, die mehr Funktionen für die Chain bieten können, einschließlich der Implementierung des Multi-Asset-Blockchain-Plans.

Eine weitere Funktion, die durch die Implementierung von Goguen zur Verfügung gestellt wird, ist die breitere Interoperabilität mit anderen bestehenden Smart Contracts, unabhängig davon, ob die Programmiersprache, die zur Entwicklung dieser verwendet wurde, anders ist.

Durch die Verwendung der Marlowe-Sprache (der DeFi-Plattform), die auf Plutus (der Smart-Contract-Plattform) aufbaut, wird sichergestellt, dass auch Personen, die nicht über ein großes technisches Know-how verfügen, ihre eigenen Smart Contracts frei erstellen können.

In Vorbereitung auf den Launch des Goguen-Hauptnetzes hat Cardano bereits Token-Locking aktiviert. Damit soll die Nachhaltigkeit gewährleistet werden, die das Netz für die nächste Phase, die Voltaire-Ära, benötigt, in der Netzteilnehmer die Möglichkeit haben werden, über Protokoll-Upgrades und -änderungen abzustimmen.

Leider erhält Cardano für das stufenweise Upgrade immer noch Kritik von einigen Mitgliedern der Community. Viele sind jedoch der Meinung, dass ein schrittweiser Prozess wichtig für Cardano ist. Dadurch steht mehr Zeit für das Testen und Überprüfen der Plattform zur Verfügung, sodass sie zuverlässig genug für eine riesige Markt-Einführung ist. Weitere Informationen zur Goguen-Ära gibt es hier.

Basho (Scaling Era/ Ära der Skalierung)

Das Basho-Zeitalter von Cardano, dessen Launch-Datum noch nicht bestätigt wurde, soll das Netzwerk optimieren, ihm bei der Skalierung helfen und dabei, interoperabler zu werden.

Basho, benannt nach dem berühmten japanischen Dichter und Haiku-Meister Matsuo Bashõ (1644–1694), wird zwei Kernentwicklungen mit sich bringen, um nachhaltige Skalierbarkeit zu erreichen:

  • Erstens sollen Sidechains eingeführt werden, die als Sharding-Mechanismus verwendet werden. Diese sollen die Netzwerkkapazität weiter skalieren, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.
  • Zweitens sollen Buchhaltungsstile eingeführt werden, die parallel zum UTXO-Modell von Cardano laufen sollen und so eine weitläufigere Interoperabilität fördern.
Weitere Informationen zur Basho-Ära gibt es hier.

Voltaire (Governance Era/ Ära der Verwaltung)

Die Voltaire-Ära von Cardano, benannt nach dem berühmten französischen Dichter, Schriftsteller und Philosophen aus dem 17. Jahrhundert, soll dem Netzwerk den letzten Schliff geben, damit es zu einer vollständig selbsttragenden und dezentralen Plattform heranreifen kann.

Bei Voltaire wird ein Abstimmungs- und Schatzsystem eingeführt. Zudem können Teilnehmer ihre Anteile und Stimmrechte nutzen, um die zukünftige Entwicklung von Cardano zu steuern. Sobald die Elemente zur Selbstverwaltung an Ort und Stelle sind, wird Cardanos Reise zur vollständigen Dezentralisierung abgeschlossen sein und die Verwaltung wird von der IOHK auf die Gemeinschaft übertragen. Weitere Informationen zur Voltaire-Ära gibt es hier.

Wie man ADA staken kann

Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen kann ADA nicht geschürft (Mining) werden, da hier kein Konsensmodell der Art Proof-of-Work (PoW) implementiert wird. Da es keine Miner gibt, hängt es, via Cardano-Wallets und Staking-Pools, von den Netzwerkknotenpunkten ab, einen Netzwerk-Konsens zu erreichen.

Wie bereits erwähnt, funktioniert das PoS-Netzwerk von Cardano mit Hilfe von Prüfern (Validators), die seine Integrität sicherstellen. Diese Knotenpunkte haben die Aufgabe, eine aktuelle Kopie des Status der Blockchain aufzubewahren, die dann später zur Überprüfung von Transaktionen verwendet wird.

ADA-Inhaber können ihren Einsatz (Stake) mit Daedalus- oder Yoroi-Wallets delegieren. Das Staking von Cardano kann sehr einfach sein: Du delegierst einfach die ADA-Tokens in deiner Wallet an einen bevorzugten Pool und erlaubst einem Betreiber, deinen Einsatz in deinem Namen zu verwalten. Staker haben dann Anspruch auf eine Belohnung, die proportional zu ihrem Einsatz ist. Das erlaubt es ihnen, passive Einnahmen für die Validierung von Blocks zu erhalten.

Es gibt zwei Cardano-Adressen, an die Nutzer sich erinnern sollten, wenn sie ADA aufbewahren. Eine wird für Transaktionen verwendet, die andere für Staking. Der Unterschied zu den meisten Staking Pools der dezentralen Finanzen (DeFi) besteht darin, dass die Vermögenswerte, die du in Pools aufbewahrst, jederzeit einfach aus den Staking-Wallets entfernt werden können.
Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Staking von ADA gibt es hier.

Wo man ADA staken kann

Es gibt Staking-Pools, die das Prüfer-Netzwerk von Cardano bilden und Nutzern zur Verfügung stehen.

ADA-Inhaber können sich bestehenden Staking-Pools anschließen, indem sie ihre Tokens über die Daedalus- oder Yoroi-Wallets delegieren. In solchen Fällen muss der Staker keine Internetverbindung aufrechterhalten. Der einzige Punkt, den ein ADA-Staker in diesem Fall zu berücksichtigen hat, sind die von den Pools erhobenen Gebühren.

Interessierte können auch ihren eigenen Staking-Pool für ADA betreiben. Allerdings kann die Einrichtung eines eigenen Pools ein viel komplexerer Prozess sein.

Um einen unabhängigen Staking-Pool zu betreiben, muss ein Staker sicherstellen, dass sein Knotenpunkt immer online ist. Das bedeutet, dass seine Hardware jederzeit eingeschaltet und mit dem Internet verbunden sein muss. Darüber hinaus muss man auch über die notwendigen Kenntnisse verfügen, um Cardano-Knotenpunkte zu betreiben und zu warten.

Im Gegensatz zu anderen PoW-basierten Netzwerken benötigt man für das Staken von Cardano keinen leistungsstarken Mining Rig, aber man benötigt eine zuverlässige Internetverbindung. Und selbst, wenn man keine ADA aufbewahrt, kann man doch individuelle Staking-Pools betreiben, indem man sein technisches Know-how anderen Netzwerkteilnehmern zur Verfügung stellt, die ebenfalls Staken.

Staking mit der Daedalus-Wallet

Das Staken mit der Daedalus-Wallet ist einfach und erfordert nicht viel Zeit. Gehe auf Daedalus zunächst zum Delegation Center. Wähle die Registerkarte Stake-Pools aus, wähle dann den Stake-Pool aus, an den du delegieren möchtest, und klicke auf "An diesen Pool delegieren". Wähle die Wallet aus, in der sich das zu delegierende Geld befindet. Bestätige den von dir ausgewählten Stake-Pool. Verwende abschließend dein Passwort für Ausgaben oder verbinde deine Hardware-Wallet, um die Transaktion zu bestätigen.

Eine ausführliche Anleitung gibt es hier.

Staking mit der Yoroi-Wallet

Staking mit Yoroi ist etwas komplizierter, wenn du noch ADA-Coins in der Byron-Wallet hast. In der Ära von Byron und Shelley wurden jeweils unterschiedliche Formate von Wallet-Adressen verwendet. ADA-Inhaber müssen auf Shelley-Wallets umsteigen, bevor sie staken können.

Die Umstellung auf die Shelley-Wallet erfordert eine Neuinstallation der Chrome-Erweiterung von Yoroi. Nach der Neuinstallation und der Erstellung einer neuen Shelley-Wallet können Nutzer ihr ADA-Guthaben von ihrer alten Byron- auf die neue Shelley-Wallet übertragen.

Von dort aus können Nutzer ganz einfach zu "Delegation" gehen und eine Stake-Pool-ID eingeben. Nachdem du die Transaktion bestätigt hast, gib einfach das Passwort für Ausgaben ein, um die Gebühr zu bezahlen, und klicke auf "Delegieren". Die Stake-Pool-IDs gibt es hier. Eine ausführlichere Anleitung mit Abbildungen gibt es hier.

ADA-Staking-Belohnungen und für welche Stake-Pools man sich entscheiden sollte

Laut poolstats können ADA-Staking-Prämien zum Stand von August 2021 bis zu 36 % betragen (basierend auf einem 30-Tage-Durchschnitt). Bei über 2000 Staking-Pools, aus denen man wählen kann, fragen sich ADA-Inhaber jedoch: Wie entscheidet man sich für einen Stake-Pool?
Von einem Protokoll-Standpunkt aus, können Leistungsindikatoren verwendet werden, um zu bestimmen, für welche Stake-Pools man sich entscheiden sollte. Beispiele sind Sättigung, Rangfolge, Live Stake, Pool-Marge, Versprechen, Kosten pro Epoche und produzierte Blocks. Hierbei handelt es sich um wichtige Leistungsindikatoren, die von der IOHK ermittelt wurden. Von der Community erstellte Webseiten erfassen jedoch auch andere nützliche Parameter, die ADA-Stakern helfen, wie zum Beispiel adapools.

Von einem Standpunkt aus, der nicht nur auf Protokoll-Ansicht beruht, könnten ADA-Inhaber in Bezug auf Stake-Pools auch folgende Faktoren berücksichtigen: ob die Pools von jemandem betrieben werden, dem man vertraut; ob sie von einer NGO oder mit grüner Energie betrieben werden. Weitere Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, sind: Spenden für wohltätige Zwecke, geografischer Standort, Struktur der Interessengruppen, Transparenz und Interface.

Die IOHK bietet eine ausführlichere Beschreibung hier.

Review von Cardano

Cardano vs. Bitcoin

Bitcoin ist die größte Kryptowährung, wenn es um Marktkapitalisierung geht. Sie wurde 2009 gelauncht und ist seither weit über allen anderen Altcoins angesiedelt. Und obwohl sie als ultimatives Wertaufbewahrungsmittel und harte Währung angepriesen wird, fehlt es ihr an Kundenbetreuung.

Cardano hingegen ist bereits auf dem Weg, Smart Contracts über eine neue Plattform namens Plutus einzubinden, die mit dem kommenden Goguen-Update eingeführt werden soll. Und obwohl Bitcoin-Entwickler ebenfalls einen Plan haben, scheint dieser noch weit von der tatsächlichen Umsetzung entfernt zu sein, wenn man die Tatsache in Betracht zieht, dass sich die angestrebte Smart-Contract-Sprache "Sapio" noch in der Entwicklung befindet. Außerdem hat Bitcoin im Gegensatz zu Cardano Einschränkungen bei der Ausführung von Smart Contract-Anwendungen festgestellt.

Cardano ist in Bezug auf den Transaktionsdurchsatz stärker. Das Skalierungsproblem von Bitcoin ist mit einer Kapazität von 4,6 TPS offensichtlich. Cardano, das 257 TPS verarbeiten kann, lässt Bitcoin eher blass aussehen; demzufolge ist Cardano viel schneller als Bitcoin in ihrem derzeitigen Zustand, wenn es um das Ermöglichen von Peer-to-Peer-Transaktionen geht.

Cardano vs. Ethereum

Der erste Vergleichspunkt zwischen Cardano und Ethereum ist ihr Konsensalgorithmus. Die Shelley-Ära von Cardano und das neu gelaunchte Ethereum 2.0 werden vollständig PoS-basierte Konsensmodelle implementieren. Es ist jedoch schwierig, die Leistung der beiden in dieser Hinsicht zu vergleichen, da keine von ihnen vollständig einsatzbereit ist.

Wenn man den derzeitigen Aufbau der beiden vergleicht, erscheint Cardano jedoch wesentlich stärker als sein Wettbewerber Ethereum, was TPS angeht. Wenn es um Transaktionskosten geht, hinkt Ethereum aufgrund seiner Probleme mit teuren Gasgebühren ebenfalls hinterher.

Darüber hinaus sind Smart Contracts auf Ethereum im Vergleich zu dem, was Cardano mit der Veröffentlichung von CCL unterstützen wird, weniger fehlertolerant. Laut dem Team hinter Cardano soll es auch Segmente der Kodierung geben, die für jeden zugänglich sein werden, um die Nutzung von Smart Contracts auf der Plattform zu erleichtern.

Cardano vs. EOS

EOS ist eines der jüngeren Blockchain-Projekte in diesem Bereich. Es wurde entwickelt, um den Einsatz von Smart Contracts zu unterstützen.
EOS rühmt sich damit, das schnellste und am besten skalierbare Smart-Contract-Blockchain-Netzwerk in diesem Bereich zu sein und implementiert einen Konsensmechanismus der Art delegated Proof-of-Stake (DPoS). Auf diese Weise kann die Plattform ein dezentrales System verfolgen, bei dem die Aufgabe, Transaktionen zu überprüfen, um diese in Blocks zu speichern, auf die Community ausgerichtet ist.
EOS verspricht einen noch besseren Transaktionsdurchsatz als Cardano; es soll die Fähigkeit haben, 6.000 TPS zu begleichen. Außerdem fallen keine Transaktionsgebühren an. Stattdessen will EOS den Wert von EOS-Tokens jedes Jahr um 1 % hochtreiben.

Es ist schwierig, DApps auf EOS zu entwickeln und darin liegt Cardanos Stärke. Der Zustand des EOS-Netzwerks hängt von den auf der Plattform erstellten DApps ab. Aber bis jetzt gibt es noch nicht genügend Dapps, die auf EOS laufen, um eine größere Verbreitung zu unterstützen.

Außerdem gibt es im Gegensatz zu Cardano nur 21 Blockproduzenten, die für die Sicherheit des EOS-Netzwerks verantwortlich sind, was es zu einem halbzentralisierten Netzwerk macht.

Welche ist die beste Cardano-Wallet?

Es gibt viele Wallets, die zum Speichern von ADA verwendet werden können, darunter Daedalus, Yoroi, Ledger und Trezor. Es gibt auch Hot Wallets, die von Kryptowährungsbörsen angeboten werden, in denen man ADA unter der Obhut dieser Plattformen aufbewahren kann.

Der Nachteil von Hot Wallets, die von Börsen betrieben werden, ist, dass sie anfällig für Hacks sind. Deshalb wird empfohlen, ADA in einer eigenen Wallet aufzubewahren. ADA-spezifische Wallets wie Daedalus und Yoroi bieten ihren Inhabern auch einige zusätzliche Vorteile.

Daedalus-Wallet

Die Daedalus-Wallet ist eine von Cardanos eigenen Wallets, die speziell für die Aufbewahrung von ADA entwickelt wurde. Es handelt sich um eine Desktop-basierte, hierarchische, deterministische (HD) Wallet mit Full-Node-Funktionalität für den systemeigenen Token des Netzwerks.

Die Wallet ist nicht nur ein Speicher für Tokens, sondern fungiert auch als vollständiger Cardano-Knotenpunkt. Sie ermöglicht es Nutzern, jede durchgeführte Transaktion einzusehen, einschließlich spezifischer Anfragen wie beispielsweise Informationen zum Status der Cardano-Chain.

Indem eine Kopie des gesamten Stands der Blockchain aufbewahrt wird und Blocks und Transaktionen validiert werden, bevor sie fertiggestellt und der Chain hinzugefügt werden, wird auch das Netzwerk geschützt.

Um die Daedalus-Wallet zu verwenden, müssen Nutzer die Wallet einfach für Windows, Mac oder Linux herunterladen. Sie kann bis zu 6 GB Speicherplatz beanspruchen, da die Kopie der Blockchain auf der Wallet gespeichert werden muss. Weitere Informationen gibt es hier.

Yoroi-Wallet

Yoroi-Wallet ist eine leichte, browserbasierte HD-Wallet zum Speichern von ADA. Anders als die Daedalus-Wallet ist sie nur mit einem vollständigen Cardano-Knotenpunkt verbunden, der mit dem Emurgo-Ökosystem verknüpft ist. Da sie keine Kopie des vollständigen Blockchain-Stands benötigt und als Erweiterung von Firefox oder Chrome läuft, lässt sie sich leicht installieren und einrichten, ohne dass der Nutzer viele Systemressourcen benötigt.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Wo man ADA kaufen kann

ADA ist bereits auf mehreren Kryptowährungsbörsen verfügbar, darunter Coinbase, Binance, Kraken, Gemini und CEX.io und weitere. Derzeit gibt es einige Fiat-Paare für ADA. Die Währung kann außerdem mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) oder Stablecoins gekauft werden.

Darüber hinaus können diejenigen, die bereits ADA haben, eine Debitkarte von Cardano beantragen, die wie eine normale Karte verwendet werden kann. Obwohl sie ADA speichert, konvertiert sie den Token automatisch in Fiat, sodass die Karte für gängige Transaktionen verwendet werden kann. Da sie mit der Anwendung verknüpft ist, die man zur Interaktion mit dem Cardano-Netzwerk verwendet, kann man die eigenen Transaktionen und den eigenen Kontostand auch online nachverfolgen.

Wie man Cardano kaufen kann

Zum Kauf von ADA müssen zuerst zwei Schritte durchgeführt werden. Zum einen musst du eine Daedalus- oder Yoroi-Wallet erstellen und zum anderen ein Konto bei einer Kryptobörse deiner Wahl eröffnen. Wenn du bereits beides hast, ist der nächste Schritt, entweder BTC oder ETH zu kaufen und dann in deine ADA-Wallet zu übertragen.

Schritt 1 - Richte deine ADA-Wallet ein

Du kannst dich entweder für die Daedalus- oder die Yoroi-Wallet entscheiden, um ADA aufzubewahren. Beide kann man online herunterladen. Du musst nur herausfinden, welche Version zu deinem Computer passt.

Nach den notwendigen Schritten zum Einrichten der Wallet-Anwendung musst du warten, bis die Wallet mit dem Cardano-Netzwerk synchronisiert ist. Sobald du eine Wallet geöffnet hast, findest du deine Wallet-Adresse mittels der Schaltfläche "Empfangen" auf der Benutzeroberfläche.

Schritt 2 - Besorge dir BTC, ETH oder Stablecoins

Du kannst ADA nicht mit Fiat-Währung kaufen, weshalb du dir BTC, ETH oder Stablecoins wie USDT, BUSD, USDC usw. besorgen musst. Nachdem du eine Börse ausgewählt hast, welche die besten Preise für BTC oder ETH bietet, kannst du dort ein Konto eröffnen und so viele Coins kaufen, wie du benötigst.

Schritt 3 - Tausche BTC/ETH/Stablecoin in ADA um

Sobald du BTC/ETH/Stablecoin gekauft hast, kannst du über dieselbe Börse auch ADA kaufen.

Einer der vielleicht wichtigsten Ratschläge, wenn es um den Prozess des Anhäufens von ADA geht, ist, dass man sie in der eigenen Wallet aufbewahren sollte. Dies ist zwar nicht erforderlich, wird aber dringlichst empfohlen.

Sobald du genug ADA gekauft hast, kannst du diese zurück in deine Wallet übertragen.

Vergewissere dich jedoch, dass du während des gesamten Übertragungsvorgangs die richtigen Wallet-Adressen verwendest. Transaktionen, die an die Chain übertragen werden, können aufgrund der Beschaffenheit dieser Systeme nicht rückgängig gemacht werden. Überprüfe jede Blockchain-Transaktion zweimal, bevor du auf "Senden" klickst.

Dieser Artikel enthält Links zu Webseiten Dritter oder anderen Inhalten, die ausschließlich zu Informationszwecken dienen ("Webseiten Dritter"). Die Webseiten von Drittanbietern unterliegen nicht der Kontrolle von CoinMarketCap, und CoinMarketCap ist nicht verantwortlich für den Inhalt von Webseiten von Drittanbietern, einschließlich und ohne Einschränkung für Links, die Webseiten von Drittanbietern beinhalten, oder für Änderungen oder Aktualisierungen einer Webseite von Drittanbietern. CoinMarketCap stellt dir diese Links nur als Annehmlichkeit zur Verfügung, und die Eingliederung eines Links bedeutet nicht, dass CoinMarketCap die Webseite billigt, genehmigt oder empfiehlt oder eine Verbindung zu deren Betreibern hat. Dieser Artikel ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und darf nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist wichtig, dass du eigene Nachforschungen und Analysen anstellst, bevor du grundlegende Entscheidungen im Zusammenhang mit den beschriebenen Produkten oder Dienstleistungen triffst. Dieser Artikel ist nicht als Finanzberatung gedacht und darf auch nicht als solche ausgelegt werden. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors [des Unternehmens] und spiegeln nicht unbedingt die von CoinMarketCap wider.
6 people liked this article