Was sind Liquiditätspool-Tokens (LP)?
DeFi

Was sind Liquiditätspool-Tokens (LP)?

3 months ago

Eine Einführung in die Mechanik von Liquiditätspool-Tokens (LP).

Was sind Liquiditätspool-Tokens (LP)?

Inhaltsverzeichnis

Die meisten modernen dezentralen Börsen (DEX) fallen unter eine bestimmte Kategorie von Handelsplattformen, die als „Automated Market Maker“ oder AMM bekannt sind. Das sind Plattformen, die die Gewichtung von Vermögenswerten in dezentralen Liquiditätspools verwenden, um ihre Werte zu bestimmen — in der Regel unter Verwendung einer konstanten Produktformel.

Die in diesen Liquiditätspools verfügbaren Vermögenswerte dienen Händlern, die Vermögenswerte von einer Seite des Pools (Kauf) abheben und Vermögenswerte auf der anderen Seite (Verkauf) in einem einzigen Schritt hinzufügen. In einem USDC/BUSD-Liquiditätspool könnte ein Nutzer beispielsweise 1.000 BUSD aus dem Pool abheben und im Gegenzug 1.000 USDC hinzufügen.

Im Gegensatz zu traditionellen zentralisierten Börsen (CEXs), die häufig zentralisierte Market Maker einsetzen, um einen Großteil ihrer Orderbuchtiefe bereitzustellen, ermöglichen AMMs jedem, Liquiditätsanbieter zu werden — und das, indem man einfach Vermögenswerte in einen oder mehrere Liquiditätspools einbringt. Dadurch erhöht man die Liquidität im Pool (d. h. die Pooltiefe) und erhält im Gegenzug einen Teil der dadurch generierten Transaktionsgebühren.

Um zu verfolgen, wer zum Liquiditätspool beigetragen hat und wie viel ihr Beitrag wert ist, stellen DEXes Nutzern eine entsprechende Anzahl von LP-Tokens zur Verfügung. Diese LP-Tokens stellen den Anteil jedes Nutzers am Liquiditätspool dar und können an die Plattform zurückgegeben werden, um die von ihnen repräsentierten Tokens wieder anzuheben. Sie können auch für eine Reihe anderer Zwecke verwendet werden — von denen viele zusätzliche Einnahmequellen für den Liquiditätsanbieter erschließen.

Join us in showcasing the cryptocurrency revolution, one newsletter at a time. Subscribe now to get daily news and market updates right to your inbox, along with our millions of other subscribers (that’s right, millions love us!) — what are you waiting for?

Wo kann man Liquidität bereitstellen?

Wenn Leute an Liquidität denken, denken sie meistens an die Art von Liquidität, die zur Erleichterung von Swaps an dezentralen Börsen verwendet wird. Schließlich trägt die Mehrheit an Liquiditätsanbietern nur Liquidität zu AMMs bei. Der überwiegende Teil der gesamten vorhandenen Kryptowährungsliquidität wird jedoch für den Betrieb dieser Plattformen verwendet.

Doch DEXes sind nicht die einzigen Orte, an denen man Liquidität beitragen kann. Mit der Erweiterung der Komplexität und Vielfalt der dezentralen Finanzlandschaft (DeFi) hat eine Reihe von einstmals zentralisierten Diensten mittlerweile dezentralen Äquivalente — viele von ihnen ermöglichen es Nutzern, Liquidität zur Unterstützung der Betriebsabläufe beizutragen.

Hier sind einige der anderen Arten von Plattformen, für die Nutzer normalerweise Liquidität bereitstellen können:

  • Offene Kreditvergabeprotokolle: Dezentrale Kreditvergabeprotokolle wie Compound und Aave haben in den letzten Jahren ein dramatisches Wachstum verzeichnet und gehören durchweg zu den beliebtesten DeFi-Protokollen auf unterstützenden Chains. Diese werden hauptsächlich durch von Nutzern bereitgestellte Liquiditätspools unterstützt, die zur Finanzierung besicherter Kredite verwendet werden. In den meisten Fällen verdienen Liquiditätsanbieter einen proportionalen Anteil des von Kreditnehmern gezahlten Zinssatzes und in einigen Fällen erhalten sie auch zusätzliche Belohnungen in Form von Governance-Tokens.
  • DAOs: Mit der zunehmenden Beliebtheit dezentraler autonomer Organisationen steigt auch ihr Bedarf an Sofortkapital — das dann zur Finanzierung von Akquisitionen für die DAO, zur Bezahlung von Betriebskosten und mehr verwendet werden kann. Deshalb haben viele DAOs mittlerweile eine von der Community finanzierte Schatzkammer, die mit Mitgliedern der Community besetzt ist. In vielen Fällen können diejenigen, die der Schatzkammer Liquidität zur Verfügung stellen, ihr Geld jederzeit abheben und erhalten Belohnungen für den Zeitraum, in dem sie Beiträge geleistet haben.
  • Dezentrale Versicherungsprotokolle: Mit der zunehmenden Beliebtheit von DeFi müssen sich auch Nutzer mehr und mehr vor Hacks, Diebstählen und anderen unerwarteten Ereignissen schützen. Eine neue Reihe von DeFi-Versicherungsplattformen ermöglicht es Nutzern nun, Deckungspläne für bestimmte Begebenheiten abzuschließen und in der Regel die gepoolte Liquidität von sogenannten „Versicherern“ zu nutzen. Diese Mittel können zur Auszahlung erfolgreicher Deckungsansprüche verwendet werden. Liquiditätsanbieter verdienen dabei einen angemessenen Teil der Versicherungsprämie (und möglicherweise zusätzliche Governance-Token-Belohnungen).
  • Dezentrale Brücken: Eine wachsende Anzahl von Cross-Chain-Brücken ermöglicht es Nutzern, Liquidität in Pools in einer oder mehreren Chains bereitzustellen, um nahtlose und schnelle Token-Übertragungen zwischen Chains zu ermöglichen. Als Gegenleistung für die Bereitstellung von Liquidität erhalten LPs in der Regel einen Bruchteil der „Cross-Chain-Gebühr“ — das heißt, die Gebühr, die Brückennutzer für den Transfer ihres Vermögens von einer Chain auf eine andere zahlen, normalerweise zwischen 0,05 % und 0,1 % der Transfergröße.

Warum stellen Menschen Liquidität zur Verfügung?

Die Bereitstellung von Liquidität wird immer mehr zu einer unglaublich beliebten Aktivität im DeFi-Bereich. Tatsächlich können einige der beliebtesten dezentralen Börsen allein Zehntausende von Liquiditätsanbietern vorweisen. Insgesamt gibt es weltweit wahrscheinlich mehr als 100.000 individuelle DeFi-Liquiditätsanbieter.

Im Allgemeinen suchen die meisten Liquiditätsanbieter nach einer Sache — Profit. Abhängig von dem Pool, zu dem sie beitragen, und der Plattform, auf der sie sich beteiligen, ist es möglich, von kaum etwas bis weit über 100 % APY zu verdienen. Laut Daten von apy.vision haben die profitabelsten Pools seit ihrer Gründung tatsächlich mehr als 1.000 % APY für Teilnehmer generiert, während selbst weniger beliebte Pools Renditen erzielen können, die die Erträge, die man bei Banken erhalten kann, bei weitem übertreffen.

Insgesamt stellt die überwiegende Mehrheit an Leuten Liquidität in der Erwartung, dass sie mit ihrer Einlage eine faire Rendite erzielen, zur Verfügung — sei es in Form von Liquiditätsgebühren, Farming-Erträgen oder Governance-Token-Belohnungen. In einem kleinen Bruchteil der Fälle stellen Nutzer einfach Liquidität bereit, um ihre Lieblingsprojekte zu unterstützen, da eine erhöhte Liquidität dazu beiträgt, den Projekt-Token gegen starke Preisbewegungen zu schützen und es neuen Nutzern ermöglicht, neue Coins/ Tokens zu entdecken, ohne übermäßige Slippage zu erleiden.

Was kann man mit LP-Tokens machen?

Wie wir bereits kurz angesprochen haben, werden LP-Tokens hauptsächlich verwendet, um die Beteiligung einer Person an einem bestimmten Liquiditätspool darzustellen. Daher können sie einbehalten werden bis die Person ihr eingezahltes Vermögen zusammen mit allen kumulierten Gewinnen (oder aktualisierten Verlusten) abheben will. An diesem Punkt kann man die Tokens an die Plattform zurückgeben, wodurch sie verbrannt werden und der Liquiditätsanbieter sein Vermögen zurückerhält.

Aber das ist noch nicht alles. Hier werfen wir einen Blick auf einige andere Anwendungsfälle für LP-Tokens.

  • Übertragung zwischen Einzelpersonen: LP-Tokens stellen das Eigentum an zugrunde liegenden Tokens dar, die in einem zugehörigen Liquiditätspool eingeschlossen sind. Jeder, der diese LP-Tokens besitzt, kann daher als Besitzer dieser Tokens angesehen werden. Aus diesem Grund können LP-Tokens einfach zwischen Einzelpersonen übertragen werden. Somit kann der Empfänger die Tokens jederzeit beanspruchen und die Gewinne aus diesen erhalten. In einigen Fällen kann es gaseffizienter sein, LP-Tokens anstelle der zugrunde liegenden Tokens an den Empfänger zu senden — insbesondere, wenn der Empfänger vorhatte, nach Erhalt des Geldes einen Beitrag zu demselben Pool zu leisten.
  • Verwendung für Yield Farming (oder Liquiditäts-Mining): Yield Farming ist zweifellos der beliebteste Verwendungszweck von LP-Tokens. LP-Tokens müssen in einer oder mehreren Yield Farms gestaket werden, um eine zusätzliche Ertragsquelle in einem sekundären Token zu erhalten. SushiSwap ermöglicht es Nutzern beispielsweise, ihre SushiSwap-LP-Tokens zu staken, um zusätzliche Belohnungen in Form von SUSHI zu erhalten.
  • Das Aufnehmen eines Kredits gegen LP-Tokens: Eine wachsende Anzahl dezentraler Kreditprotokolle ermöglicht es Nutzern, ihre LP-Tokens als Sicherheit für einen Kredit zu verwenden. Auf diese Weise können Nutzer weiterhin Belohnungen für ihre LP-Tokens erhalten und gleichzeitig Kapital aus ihren Beständen gewinnen, ohne ihre zugrunde liegenden LP-Tokens verkaufen zu müssen. Abracadabra.money und 1Pool Finance sind zwei Plattformen, die diese Funktionalität bieten. Allerdings müssen Nutzer die Opportunitätskosten berücksichtigen, da sie diese LP-Tokens dann nicht mehr für Yield Farming verwenden können.
  • Das Verbrennen von LP-Tokens: In einigen Fällen können Projekteigentümer, die Liquidität für ihre Tokens bereitgestellt haben, sich dafür entscheiden, ihre zugehörigen LP-Tokens zu „verbrennen“. In diesem Vorgang senden sie ihre LP-Tokens manuell an eine bekannte „Verbrennungsadresse“, wodurch die Tokens vernichtet werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Token immer über eine gewisse Liquidität verfügt, was auch gegen „Rug Pulls“ schützt.

Was sind die Risiken?

Wenn man das Bereitstellen von Liquidität richtig macht und eine risikoscheue Strategie anwendet, kann es eine relativ lukrative und zuverlässige Einnahmequelle bieten.

Aber es gibt auch hier einige Risiken. Das Hauptrisiko besteht darin, dass man einem Hack zum Opfer fällt. Da DeFi-Protokolle immer verbreiteter werden und ihre TVLs in die Höhe schießen, werden sie zunehmend von Hackern ins Visier genommen. Diese versuchen, das Protokoll auszunutzen und mit Benutzergeldern davonzukommen.

Leider ist dies 2022 bereits relativ häufig vorgekommen. Es vergeht kaum ein Monat, indem nicht mindestens ein DeFi-Protokoll Millionen von Dollar in einem Hack verliert. Obwohl es in den meisten Fällen inzwischen eine Vielzahl dezentraler Versicherungsoptionen gibt, sind diese optional. Außerdem schließen nur wenige Liquiditätsanbieter eine Versicherung ab, bevor es zu spät ist.

Impermanent Losses (ILs, unbeständige Verluste) sind ein weiteres häufig übersehenes Risiko. Dabei handelt es sich um die Verluste, denen ein Nutzer ausgesetzt sein kann, wenn der Wert seiner Liquidität unter den Wert fällt, den sie Wert gewesen wäre, wenn der Nutzer einfach seine Tokens verwahrt hätte, ohne sie als Liquidität bereitzustellen. ILs können oft ausgeglichen werden, wenn die Renditen aus Einnahmen von Transaktionsgebühren ausreichend sind. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Außerdem berücksichtigen viele Liquiditätsanbieter dieses Problem bei der Berechnung ihrer Renditen nicht.
Schließlich besteht noch das Risiko eines Token-Zusammenbruchs. Dieser kann auftreten, wenn ein oder beide Tokens in einem dezentralen Liquiditätspool den Großteil ihres Wertes verlieren, was zu dramatischen Verlusten für den Liquiditätsanbieter führen kann — aufgrund der konstanten Produkt-Formel, die von den meisten automatisierten Market Makern verwendet wird. Dieser Fall tritt am häufigsten auf, wenn mindestens eine Seite des Liquiditätspools ein hoch volatiler Token ist, der einen plötzlichen Wertverlust verzeichnet. Glücklicherweise geschieht dies relativ selten. Die wenigsten Liquiditätsanbieter werden jemals den vollständiges Zusammenbruch eines Tokens erleben.

Weitere Lektüre

  • Unbeständige Verluste: Lies im Detail, wie unbeständige Verluste funktionieren, und erfahre, wie du ihre Auswirkungen minimieren kannst.
  • Yield Farms (Ertragsfarmen): Erfahre mehr über Yield Farming und schau dir einige der beliebtesten Yield Farms an.
  • Automatisierte Market Maker: Erfahre mehr über automatisierte Market Maker — die beliebteste Art von DEX heutzutage.
Dieser Artikel enthält Links zu Webseiten Dritter oder anderen Inhalten, die ausschließlich zu Informationszwecken dienen ("Webseiten Dritter"). Die Webseiten von Drittanbietern unterliegen nicht der Kontrolle von CoinMarketCap, und CoinMarketCap ist nicht verantwortlich für den Inhalt von Webseiten von Drittanbietern, einschließlich und ohne Einschränkung für Links, die Webseiten von Drittanbietern beinhalten, oder für Änderungen oder Aktualisierungen einer Webseite von Drittanbietern. CoinMarketCap stellt dir diese Links nur als Annehmlichkeit zur Verfügung, und die Eingliederung eines Links bedeutet nicht, dass CoinMarketCap die Webseite billigt, genehmigt oder empfiehlt oder eine Verbindung zu deren Betreibern hat. Dieser Artikel ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und darf nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist wichtig, dass du eigene Nachforschungen und Analysen anstellst, bevor du grundlegende Entscheidungen im Zusammenhang mit den beschriebenen Produkten oder Dienstleistungen triffst. Dieser Artikel ist nicht als Finanzberatung gedacht und darf auch nicht als solche ausgelegt werden. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors [des Unternehmens] und spiegeln nicht unbedingt die von CoinMarketCap wider.
10 people liked this article